CYP-Bio-Feedback & Wissenschaft

Jeder Mensch besitzt ein nahezu unendliches Potenzial an Fähigkeiten und Qualitäten. Die Realität ist allerdings ernüchternd…

… Hohe Arbeitsbelastung, eine nicht endende Informationsflut, Stress, Depressionen und Burnout nehmen zu. Laut einer Untersuchung der BKK- Krankenkasse haben die stressbedingten Erkrankungen von 2004 bis 2015 um 2000% zugenommen. Eine Untersuchung der AOK zeigte, dass alleine in 2016, die Stressbedingten Arbeitsausfälle um weitere 79,3% zugenommen haben.

Dabei haben sich in den letzten 20 Jahren die wissenschaftlichen Erkenntnisse im Bereich Stressmanagement und Belastungsreduktion, bei gleichzeitig steigender Leistungsfähigkeit wesentlich erweitert. 

Vor allem Dr. Bruce Lipton…

…hat mit seinen Forschungen an geklonten Zellen an der Stanford Universität nachgewiesen, dass negative Stressfaktoren die Leistungsfähigkeit, Gesundheit und Lebensqualität dramatisch beeinflussen.

Der Psychologe Robert Ader…

…,bekannt durch Forschungen in der Medizin, entstand der Fachbereich der Psychoneuroimmunologie (PNI). Er befasst sich mit der Wechselwirkung zwischen Psyche, Nerven- und Immunsystem. Erforscht wird unter anderem in wieweit andauernder Stress und hohe Belastung Immunfaktoren negativ beeinflussen. Außerdem befasste man sich näher mit dem Neokortex, dem Teil unseres Gehirns, der neben sensorischen und bewegungsbezogenen Arealen für unser bewusstes und logisches Denken zuständig ist ebenso mit dem limbischen System, dem Sitz unserer Emotionen, das erwiesenermaßen von anderen Gehirnarealen wie dem Neokortex stark beeinflusst wird. Dabei wurde deutlich, dass der Einfluss auf unser limbisches System bei Weitem nicht so begrenzt ist, wie bis dahin vermutet.

IM ALLTAG ERLEBEN WIR DAS…

…allerdings anders: Unser Einfluss auf unsere Emotionen und Verhaltensweisen scheint weit weniger direkt als die Kontrolle über unseren Bewegungsapparat. Dementsprechend gelingt es kaum, sich in einer Stresssituation zu befehlen, keinen Stress oder Zukunftsängste mehr zu empfinden. Da nützt es wenig, wenn wir uns klarmachen, dass objektiv keine Gefahr besteht Angst und Stress bleiben.

Stress ist zunächst nichts Negatives. Er erzeugt eine Spannung im Körper, die uns kurzzeitig Höchstleistungen ermöglicht, jedoch ohne ausreichende Erholungsphasen zu Konzentrationsstörungen, Leistungsabfall und Schlafstörungen, bis hin zum Burnout und Depressionen führt. Verantwortlich sind Neuronen-Mustervii in unserem limbischen System, die uns das Leben anstrengend und ermüdend, oft sogar zermalmend erscheinen lassen. Die durch die Neuronenmuster entstandenen neuronalen Netzwerke sorgen auch dafür, dass viele Wünsche und Träume Schäume bleiben, weil sie uns zum Beispiel von unseren großartigen Fähigkeiten und Potenzialen, die in jedem Menschen angelegt sind, fernhalten.

Unsere Neuronenmuster und unsere neuronalen Netzwerke sind an die immer schnelleren Veränderungen unserer Zeit nicht angepasst. Deshalb scheint es uns, als ob eine Anforderung die nächste jagt und kaum Zeit zum Atemholen bleibt. Deshalb fühlen sich Viele immer häufiger überfordert und fragen sich, ob sie die erforderliche Leistung auf Dauer aufbringen können. Neue Erkenntnisse aus der Neurowissenschaft und der Epigenetik haben eine Tür zu unseren Neuronen-Mustern aufgemacht, wodurch nachhaltige Stressreduktion und Potenzialentfaltung möglich wird. Dieser Zugang ermöglicht uns eine gesunde Leistungssteigerung. All die Ergebnisse aus den genannten Forschungsgebieten wurden miteinander verflochten und das Resultat ist die CYP-Bio-Feedback-Methode, durch die bisherige Stressoren in einen produktiven Faktor und zur gesunden Leistungssteigerung umgewandelt werden können.

WIRKUNGSWEISE DER CYP-BIO-FEEDBACK-METHODE.

page2image1757696
HOCH EFFIZIENT…

…mit der CYP-Bio-Feedback-Methode überholte Neuronenmuster über den Neokortex im limbischen System erkennen.

Anschließend nimmt der Anwender mit der CYP-Bio-Feedback-Methode selbstbestimmt, über den Hypothalamus, das Steuerzentrum unseres vegetativen Nervensystems, die in den neuronalen Netzwerken gebundenen emotionalen Strukturen heraus und etabliert, über das zu diesem Nervensystem gehörende somatische Nervensystem, neue Erfolgs-Neuronen-Muster in seinem vegetativen Nervensystem. Über die Gegenspieler Parasympathikus und Sympathikus bilden sich daraufhin neue neuronale Netzwerke, die für quasi automatischen Erfolge in den angestrebten Bereichen sorgen.

Der Einfluss von Sympathikus und Parasympathikus 

Während der Parasympathikus für Ruhephasen und Regeneration zuständig ist, versetzt uns unser Sympathikus in eine Alarmbereitschaft, die kurzzeitig eine Peak Performance ermöglicht. Ohne zukunftsweisende Erfolgs-Neuronen-Muster und neuronale Netzwerke allerdings, führt dies zu nachlassender Leistungsfähigkeit und gesundheitlichen Einschrän- kungen, in denen auch Ruhe- und Regenerationsphasen keine Erholung mehr bringen. Dies hat die Untersuchung der BKK Krankenkasse eindrücklich gezeigt. Auch hier schafft die CYP-Bio- Feedback-Methode Abhilfe.

DIE ÜBLICHEN STRESSOREN

Viel mehr als die hier und da auftretenden großen Herausforderungen ist es die Summe der vielen kleinen, alltäglichen Ärgernisse und Belastungen, die unseren Spannungs- und Stresspegel dauerhaft auf einem zu hohen Niveau hält und damit unser natürliches Gleichgewicht durcheinanderbringt.

Ein dauerhaft angespannter Organismus führt zwangsläufig zur Einschränkung der Leistungsfähigkeit und Gesundheit, woraus wiederum ein beschleunigter Alterungsprozess resultiert. Der Neurologe und Psychiater Dr. Servan Schreiber prognostiziert, dass bis zu 79 %
aller Arztbesuche ursächlich auf Stress und Überbelastung zurückzuführen sind. Auch diese Zahl bestätigt die ansteigende Anzahl der stressbedingten Arztbesuche und den exponenti- ell zunehmenden Krankenstand. Wie die oben erwähnten Untersuchungen der Krankenkassen BKK und AOK ergeben haben.

EINE LÖSUNG MIT DER CYP-METHODE

Durch eine gezielte Stärkung des Parasympathikus durch die CYP- Bio-Feedback-Methode wird eine Balance im Körper hergestellt und eine gesunde Leistungssteigerung erreicht. Dafür entwickelte Prof. Dr. h. c. Heinz-Jürgen Scheld basierend auf den hier aufgezeigten wissenschaftlichen Erkenntnissen, die für jeden Menschen anwendbare CYP-Bio-Feedback-Methode.

Die 5 Schritte für nachhaltige Potenzialentfaltung mit der CYP-Methode

1
Die Bereitschaft zusätzliche Fähigkeiten und Potenziale erschließen zu wollen.
2
Das Erkennen ‚Neuronaler Netzwerke‘ auch als Glaubenssätze oder Verhaltensmuster bekannt.
3
Mit dem Bio-Feedback-System selbstbestimmt den Ursprung der ‚Neuronalen Netzwerke‘ erkennen.
4
Die mit den ‚Neuronalen Netzwerken‘ verbundene emotionale Struktur neutralisieren.
5
Die frei gewordene emotionale Energie wird mit einem neuen, zukunftsweisenden ‚Neu- ronalen Netzwerk‘ verbunden.

MIT DIESEN 5 SCHRITTEN…

…und der Bio-Feedback-Unterstützung, werden vorher unerschlossene und verschüttete Fähigkeiten und Potenziale sichtbar und ohne Training automatisch einsetzbar. Bleibt nur einer dieser 5 Schritte unbeachtet, sind in über 90% der Fälle keine nachhaltigen Ergebnisse möglich.

Das speziell entwickelte Bio-Feedback System…

…ist das Herzstück der CYP-Bio-Feedback- Methode. Sie begleitet den Anwender durch alle hier aufgeführten Schritte. Durch dieses Bio- Feedback-System werden vorher unsichtbare Neuronen-Muster sichtbar, genauso wie verborgene Potenziale, die durch die Anwendung der CYP-Bio-Feedback-Methode sofort und nachhaltig nutzbar werden. Das Bio-Feedback-System sichert Erkenntnisse und Ergebnisse ab. Konkret bedeutet das, bestehende Stressfaktoren werden sicher erkannt und nachhaltig beendet und durch eine gesunde Leistungssteigerung ersetzt.